Gleismaterial

 
Mit den unten gelisteten Gleisen läßt sich eine einspurige Strecke realisieren, an deren En­den mit jeweils zwei Weichen und einem Umfahrgleis ein vorbildgerechter Rangier- und Um­setz­betrieb ermöglicht wird: Der aus vier Loren zusammengesetzte Zug fährt mit der Lok voran langsam auf das durchgehende Gleis, wobei der Wagenzug beim Überfahren des Dauerentkupplers automatisch abgekuppelt wird und stehen bleibt. Die Lok fährt wei­ter in Richtung Prellbock und dabei die zweite Weiche auf. Anschließend setzt sie zurück über das Umfahrgleis, fährt dabei die erste Weiche auf und befindet sich dann wieder auf dem Hauptgleis. Dort kann sie vorfahren, automatisch an den Lorenzug ankoppeln und dann wieder auf die Reise in Gegenrichtung gehen. Da die aufgefahrenen Weichen au­to­ma­tisch in Grundstellung zurückschnappen, ist weder ein manuelles Umstellen er­for­der­lich noch braucht es Weichenantriebe.

 
4 x 12 Gerades Gleis 30 cm (LGB Nr. 10000):

Drei Packungen mit je 12 geraden Gleisen. Zustand neuwertig, die Kunststoff-Clips zum Sichern der Steckverbindungen sind vollständig vorhanden, werden aber beim inhäusigen Streckenaufbau in der Regel nicht benötigt.

 
3 x 12 Gebogenes Gleis R1 (LGB Nr. 11000):

Drei Packungen mit je 12 gebogenen Gleisen (= drei vollständige Kreise). Zustand neu­wer­tig, die Kunststoff-Clips zum Sichern der Steckverbindungen sind vollständig vorhanden.

 
2 x 2 Weichen R1 30 Grad (je 2 LGB Nr. 12000 re & LGB Nr. 12100 li):

Diese Weichen habe ich aus zweiter Hand auf Flohmärkten erstanden. Sie weisen zwar teil­wei­se Gebrauchsspuren auf (einzelne Schwellenverbindungsstellen sind aus­ge­bro­chen), sind je­doch zu 100% funktionstüchtig und ohne auf den ersten Blick sichtbare Macken.

 
2 Prellböcke (LGB Nr. 1030):

Frühe Ausführung in braun über alles, Schotterfüllung in schwarz farblich abgesetzt.

 
2 Dauerentkuppler (LGB Nr. 10520):

Bei langsamen Überfahren des Dauerentkupplers wird der Wagenzug von der ziehenden Lokomotive abgetrennt und kommt danach zum Stehen. Damit kann bei feinfühliger Bedienung des Fahrtransformators ein vorbildgetreues Umsetzen der Lok samt Fahrt­rich­tungs­wech­sel ohne manuellen Eingriff realisiert werden.

 
Transformator (LGB Nr. 50080) mit Anschlußgarnitur (LGB Nr. 50160):

Der klassische LGB-Trafo für analogen Fahrbetrieb samt zugehöriger Verkabelung. Ver­bin­dungs­klem­men ans Gleis schrauben, Kabel anschließen, losfahren! Neuwertiger Zu­stand ohne Gebrauchsspuren.

 
Fahrzeuge:
Siehe Seiten Lokomotiven und Wagen

Kommentare sind hier derzeit nicht zugelassen.