Schmier­mit­tel für Ge­rä­te-Re­pa­ra­tu­ren

Zi­tiert aus old-fidelity.de:

Das The­ma Schmier­stof­fe ist ein rie­si­ges The­ma. Will man es je­dem Her­stel­ler rich­tig ma­chen, dann müss­te man im­mer das »für die­ses La­ger rich­ti­ge Fett« be­sor­gen – was na­tür­lich Un­sinn ist. In den 30 Jah­ren mei­ner Be­rufs­tä­tig­keit ha­ben sich die Öle und Fet­te im­mer mehr re­du­ziert, bis auf den Stand hier. Da­mit kannst Du 95% al­ler »Neu­schmie­run­gen« be­werk­stel­li­gen:

Für Flä­chen die lan­ge Zeit gut glei­ten sol­len (Fä­del­fin­ger-La­ger, Zahn­rä­der, etc.) hat sich das Ni­grin Mehr­zweck-Fett be­währt. Die­ses Fett ist gut haf­tend, lässt sich leicht auf­tra­gen und schmiert lan­ge Zeit sehr gut. Am Be­sten in ein klei­nes Dös­chen ein­fül­len und mit ei­nem Wat­te­stäb­chen auf­tra­gen.

Als dünn­flüs­si­ges Schmier­öl nimmst Du am be­sten ein Näh­ma­schi­nen­öl für Mo­tor­la­ger (klei­ne DC-Mo­to­ren usw.). Aber bit­te mit Vor­sicht zu ge­nie­ssen denn es schmiert sehr gut, aber zu­viel da­von lässt es ger­ne weg­krie­chen... und dann schmiert es al­les – auch rund­her­um. Zum Auf­tra­gen am Be­sten ei­nen Zahn­sto­cher ver­wen­den.

Für Sin­ter­la­ger (selbst­schmie­ren­de La­ger) wie Capst­an­wel­len-La­ger etc. (das sind je­ne La­ger die aus­se­hen als wenn die Ach­se durch ein Stück Mes­sing steckt) ist es gut et­was Au­to­ma­tik-Ge­trie­be­öl zu ha­ben. Das be­kommst Du in ei­ner KFZ-Werk­stät­te, und Du brauchst nur we­nig da­von. Am Be­sten mit ei­nem klei­nen Fläsch­chen mal bit­ten ge­hen. Wenn Du ge­fragt wirst »ro­tes oder grü­nes?« dann ist das ei­gent­lich egal denn bei­de sau­gen sich in das schwamm­ar­ti­ge Sin­ter­la­ger hin­ein.

Schreibe einen Kommentar